Über die heutigen Verhandlungen: Madsack-GF verweigert Arbeitsplatzsicherung

madsdack1308In einer angespannten Atmosphäre hat Madsack-Geschäftsführer Thomas Düffert heute massiv den Betriebsrat und ver.di angegriffen und versucht unter Druck zu setzen. Betriebsrat und ver.di haben für die heutigen Verhandlungen die Themen Altersteilzeit und Beschäftigungsmöglichkeiten innerhalb der Firma und des Konzerns sowie die weitere Terminplanung für die Fortsetzung der Verhandlungen auf die Agenda gesetzt. Die Arbeitgeberseite hat sich einerseits daran gestoßen, dass der Betriebsrat immer noch nicht dezidiert zu dem Arbeitgebervorschlag eines Sozialplanes Stellung genommen hat und anderseits die Terminvorstellungen von Betriebsrat und ver.di kritisiert.

Bekanntlich geht es dem Betriebsrat und ver.di in erster Linie darum, Arbeitsplätze zu sichern bzw. dafür Sorge zu tragen, dass insbesondere die älteren Kolleginnen und Kollegen sozial sicher und ungekürzt in die Rente kommen können. Für die Jüngeren müssen Möglichkeiten der Qualifizierung und des geordneten Übergangs in den Arbeitsmarkt geschaffen werden.

In den bisherigen Verhandlungen haben wir daher sehr umfangreich Zahlen, Daten und Fakten analysiert, Alternativen aufgezeigt und beraten. Unser Fazit: alle bisher von uns vorgeschlagenen Alternativen zur Sicherung von Arbeitsplätzen werden von der Arbeitgeberseite abgelehnt!

  • Weiterbetrieb der Druckerei für drei Jahre – damit Sicherung von 140 Arbeitsplätzen und sozial si-cherer Übergang von rund 100
    Kolleginnen und Kollegen in die Altersteilzeit – abgelehnt!
  •  Vereinbarung eines Kontingents von 40 Arbeitsplätzen zur ver-bindlichen Übernahme von Madsack Beschäftigten bei der Firma Oppermann – abgelehnt!
  • Bildung eines firmeninternen Personalpools für 92 Beschäftigte zum Zwecke einer attraktiven Altersteilzeitregelung – abge-lehnt!
    Schaffung von verbindlichen Er-satzarbeitsplätzen im Konzern – abgelehnt

Die Ablehnung erfolgte immer mit dem Hinweis, wir würden Luftschlösser bauen und nicht sinnvolle Forderungen stellen. Die Arbeitgeberseite will lieber heute als morgen den Sozialplan in ih-rem Sinne unter Dach und Fach haben.

Zwei Jahre hatte die Konzernleitung Zeit für ihre Planungen und stößt sich jetzt daran, dass wir uns nachdrücklich für die Arbeitsplatzsicherung sowie die Schaffung von Ersatzarbeitsplätzen einsetzen und als nächste Verhandlungstermine den 03., 04., 07. und 09. Sept. 2015 angeboten haben. Thomas Düffert: „Die Planung einer solchen Druckkonstruktion – Oppermann – ist wohl anspruchsvoller als eine überschaubare Sozialplanregelung“. Soweit zu dem Thema, was der Madsack Geschäftsführung die Menschen und ihre Familien wert sind.

Wir sagen: Eile mit Weile. Es geht um die Zukunft von über 150 Beschäftigten und ihren Familien. Da geht Sorgfalt vor Schnelligkeit!

Advertisements

Ein Kommentar zu “Über die heutigen Verhandlungen: Madsack-GF verweigert Arbeitsplatzsicherung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s