Weitere Ausgliederungen bei der MAZ in Potsdam

Die großen regionalen Zeitungsgruppen organisieren ihre Geschäftsprozesse neu. Dienstleistungen wie z.B. der Medien/Anzeigenproduktion werden zentralisiert oder an externe fremdvergeben. Zur Neuordnung der Anzeigenbereiche in der gesamten Madsack Mediengruppe war 2015 bereits die Firma Madsack Markt und Media Service GmbH (MaMaMeSe) gegründet worden. Die neue Gesellschaft agiert an den drei Konzernstandorten Hannover, Leipzig und Potsdam. Während in Leipzig die Blattplanung und der Anzeigenumbruch erfolgen, soll in Hannover und Potsdam der Key Account zugeliefert werden. Zum 1. Januar 2016 sind in der MAZ in Potsdam 19 Kolleginnen und Kollegen in die neue Gesellschaft übergegangen. Sie waren zuvor in den Bereichen Blattplanung und Digitalservice der Märkischen Verlags- und Druck-Gesellschaft (MVD) sowie in der tariflosen Tochtergesellschaft „WochenSpiegel“ tätig.

Der Betriebsrat der MVD hat rechtzeitig vor dem Betriebsteilübergang für die MaMaMeSe-Beschäftigten in Potsdam eine Betriebsvereinbarung mit Bestandsschutz und Nachteilsausgleich abgeschlossen. Wesentlicher Punkt der Verhandlungen war, dass sowohl ehemalige Angestellte aus dem tariflosen „WochenSpiegel“ als auch nach Tarif vergütete Kolleginnen und Kollegen aus der „Märkischen Allgemeinen“ zu unterschiedlichen Konditionen sowie Wochenarbeitszeiten von 40 oder 36 Stunden nun die gleiche Arbeit leisten sollen. „Mit der Betriebsvereinbarung sind uns geringfügige Angleichungen bereits gelungen“, so Betriebsratsvorsitzende Karin Wagner: „Im Rahmen des Übergangsmandats als Interessenvertretung werden wir uns gemeinsam mit ver.di weiter um gerechtere Arbeitsbedingungen kümmern.“

Advertisements

5 Kommentare zu “Weitere Ausgliederungen bei der MAZ in Potsdam

  1. An den Verfasser: was genau soll denn dieser Textteil bedeuten?
    …“soll in Hannover und Potsdam der Key Account zugeliefert werden“…

  2. Habt Ihr noch nichts von digitaler Revolution gehört? In den USA liest man schon seit langem keine gedruckte Zeitung mehr! Graphische Maschinen lassen sich dort nicht mehr verkaufen.

    • Die Veränderungsprozesse sind weder zu übersehen noch dürften sie ignoriert werden. Die Unternehmen überlegen u.a. wie sie darauf reagieren. Aber sie sind es, die es ignoriert haben. Jetzt werden sie hektisch, wo es an die Zahlen geht. Dabei muss man sich die Lage ansehen und vorangehen. Dazu muss man aber nicht die Arbeitnehmer/innen quälen.

    • @Werner: Hast Du noch nichts von Anzeigenblättern gehört?! Oder davon, was Verlage heute online und was sie noch im „klassischen Papiergeschäft“ verdienen? Den Löwenanteil an ihrem Umsatz machen die Verlage noch immer mit den Anzeigen und Beilagen in ihren PRINTausgaben. Und die Zahlen vor allem im Bereich der Anzeigenblätter steigen seit Jahren an. So werden z.B. die Auflagen im Bereich der Leipziger Anzeigenblätter sogar noch steigen…

      …digitale Revolution – dass ich nicht lache! Es geht nicht um digital oder analog, es geht um Bezahl-Abo oder um kostenlosen Konsum. Die Menschen begnügen sich mit kosten- und niveaulosen News innerhalb ihrer sozialen Blase und sind nicht mehr bereit, für echten Journalismus zu zahlen…könnten ja auch mal unbequeme Dinge in der Zeitung stehen, die man bezahlt hat. Und die Verlage haben kein Konzept dagegen gefunden…stattdessen verbilligten sie ihre Produkte immer mehr und senkten damit die Qualität ihrer journalistischen Angebote so lange, bis sie inhaltlich kaum noch vom Boulevard oder von Facebook-Posts zu unterscheiden waren. DAS ist das Problem – Journalismus in der Hand einiger weniger großer Konzerne, die damit das schnelle Geld verdient haben und es nun nicht mehr können. Statt neue und innovative Produkte zu entwickeln haben sie nur Kostensenkungen vorangetrieben, mit der Folge, dass ihre Leserschaft sich desinteressiert abwendet. Keine digitale Revolution, nur der Niedergang des klassischen Qualitätsjournalismus…mehr nicht…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s