Auftakt zu Tarifverhandlungen für Ostsee-Zeitung und Lübecker Nachrichten

In der Ostsee-Zeitung deutet sich nach der jüngsten Ankündigung, im redaktionellen Bereich größere Mengen an Stellen zu streichen, ein weiterer Abbau-Runde an. Die Web-Seite „Qualität und Vielfalt sichern“ schreibt:  „Im Visier sind nun Verlagsbereiche, also das kaufmännische Geschäft wie Anzeigen und Vertrieb. Das wurde beim Auftakt der Tarifverhandlungen über die Standort- und Beschäftigungssicherung bekannt.“

„Die Stimmung in der Belegschaft der Ostsee-Zeitung wird zunehmend gereizter. Rund 50 Mitarbeiter überhäuften den Betriebsrat auf dem Hof des Rostocker Pressehauses mit Fragen, während die Gewerkschaften DJV und ver.di an der Trave mit der Geschäftsleitung zur ersten Tarifverhandlung über die Standort- und Beschäftigungssicherung bei Ostsee-Zeitung und Lübecker Nachrichten zusammenkamen.  … Ob es unter diesen Umständen weiter bei kurzen Protestbekundungen bleibt, erscheint kaum vorstellbar, dafür ist der Ärger in der Belegschaft zu groß. An den Schwarzen Brettern ist schon die Aufforderung der Gewerkschaften zu lesen, sich für „kurzfristige Aktionen“ bereit zu halten. Streiks dürften demnach nicht mehr lange auf sich warten lassen.“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s