Schampus und Arbeitsplatzabbau bei Madsack

Am 24. September 2015 feierte die Madsack Mediengruppe in einem so genannten „Flurfest“ ihr neues Hauptstadtbüro des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND). Mehr als 150 Gäste aus Politik, Medien und Wirtschaft nahmen daran teil. Kritisch wird aus Gewerkschaftskreisen angemahnt, dass es nicht zusammen passt, wenn in den Lübecker Nachrichten Redakteure gekündigt werden sollen, man im Berlin den Schampus schlürft und sich selber feiert. Weiterlesen

Stellenabbau bei den Lübecker Nachrichten – ver.di Nord kündigt Widerstand an

fbfb8ver.di Nord sieht in dem geplanten Stellenabbau bei den Lübecker Nachrichten einen weiteren massiven Eingriff in die Eigenständigkeit der Zeitungsverlage an der Ostsee. Am Freitag wurde bekannt, dass die Lübecker Nachrichten ein Drittel der Stellen in der Redaktion abbauen wollen.Die gemeinsame Mantelredaktion von Lübecker Nachrichten und Ostsee-Zeitung in Rostock soll durch Dienstleistungen der konzerninternen Zentralredaktion in Hannover ersetzt werden. Die Lübecker Nachrichten und die Ostsee-Zeitung gehören zum Madsack-Konzern (u.a. „Hannoversche Allgemeine Zeitung“, „Leipziger Volkszeitung“, Gesellschafterin im Madsack-Konzern ist die dd_vg, eine Medienbeteiligungsgesellschaft der SPD). Weiterlesen

Madsack/RND gewinnt NW aus Bielefeld als Kunden

rndnwAb Oktober macht Madsack Politik für die Neue Westfälische (NW) mit Sitz in Bielefeld. Wie das Verlagshaus aus Hannover bekannt gibt, wird die NW Zugriff auf „sämtliche Texte“ der Berlin-Korrespondenten bekommen. Ausgeschlossen vom Deal bleiben alle weiteren Mantel-Ressorts der NW, wie Wirtschafts und Gesellschaft. Die Aufgaben der dortigen Mantelredaktion sollen unberührt bleiben, heißt es. Hintergrund: Alexandra Jacobson (60), die bisherige Hauptstadtkorrespondentin der Neuen Westfälischen verabschiedet sich in die Passivphase der Alterteilzeit.  „Sämtliche Texte der Berliner RND-Korrespondenten werden künftig auch an die NW geliefert und stehen der Politikredaktion der NW als Material für die tägliche Zeitungsproduktion in Bielefeld zur Verfügung. Das Madsack-Material findet damit erstmals auch in Nordrhein-Westfalen Verbreitung“, heißt es in einer Hausmitteilung von NW-Chefredakteur Thomas Seim.  Die Regionalzeitung erscheint in der Region Ostwestfalen-Lippe und erreicht eine verkaufte Auflage von 225.837 Exemplaren (IVW II/2015).