VGM: Wieder betriebsbedingte Kündigungen in Hannover

Der VGM-Betriebsrat informiert über erneute betriebsbedingte Kündigungen bei Verlagsgesellschaft in Hannover. Die Abteilung Servicepool soll geschlossen werden. Hier werden Anzeigenaufträgen und Anzeigensonderprodukten, die Abrechnung, Anzeigenabschlüsse, Sepa-Mandate, Produktüberwachung und Reklamationen bearbeitet. Die Arbeit soll an eine Madsacktochter in Potsdam verlagert werden. Von der Maßnahme sind sieben Arbeitnehmer betroffen. Nach Angaben des Betriebsrats soll es zu Sozialplanverhandlungen kommen. Hier der Wortlauf des Betriebsrats-Infos. ->

Advertisements

Madsack-Druckerei in Hannover: ver.di-Mitlgiederversammlung zum Verhandlungsergebnis

verdimadsackver.di lädt zu einer Mitgliederversammlung der Druckerei-Beschäftigten von Madsack in Hannover am Sonnabend, den Februar 2016. Das jetzige Verhandlungsergebnis nach der Eckpunkte-Regelung vom Oktober 2015 soll vorgestellt und zur Abstimmung gestellt werden. Die Kernpunkte der Regelung sind ein Sozialplan des Betriebsrats, ein Sozialtarifvertrag von ver.di und dem Arbeitgeber sowie die Bildung einer Transfergesellschaft. Gesprochen werden soll auch, wie es für die Arbeitnehmer weitergeht, wenn die Druckerei geschlossen wird.

Madsack will bei Sozialplanverhandlungen Schnäppchen zu Lasten der Betroffenen machen

FullSizeRenderKritisch bewertet die ver.di Tarifkommission den letzten Verhandlungstand am 12./13. Januar 2016 zur Druckereischließung in Hannover. Dabei geht es um die Frage der Rückflüsse an den Arbeitgeber aus dem vereinbarten Sozialplan, der ein Volumen von insgesamt 18,75 Millionen Euro hat. Die Tarifkommission ist empört, dass die Arbeitgeberseite mit Tricks versucht, Rückflüsse zu ihren Gunsten künstlich nach oben zu treiben. Dadurch wird den entlassenen KollegInnen Geld vorenthalten. Die Tarifkommission wird dies mit der Belegschaft im Vorfeld der nächsten Verhandlungsrunde am 25. Januar 2016 besprechen. Sie fordert die Arbeitgeberseite zur Vernunft auf. Diese soll sich an die im Eckpunktepapier getroffenen Vereinbarungen halten.

ver.di Mitgliederversammlung gibt grünes Licht für Fortsetzung der Sozialtarifverhandlungen

Empörung, Protest und am Ende aber doch Zustimmung prägten die ver.di Mitgliederversammlung der Beschäftigten der Druckerei des Medienkonzerns Madsack. Der Konzern hat beschlossen die Druckerei in Hannover zum 31.12.2016 zu schließen. Damit verlieren alle 170 Beschäftigen ihren Arbeitsplatz. Die Produkte aus dem Haus Madsack Hannover werden ab 2017 von dem tariflosen Lohndrucker Oppermann Druck in Rodenberg gedruckt. In den letzten Wochen hatten Betriebsrat und ver.di Tarifkommission mit der Konzernleitung um das Volumen für die sozialverträgliche Gestaltung dieses personellen Kahlschlages gerungen. Die Konzernleitung stellt dafür ein maximales Gesamtvolumen von 18,75 Millionen Euro zur Verfügung. Heute wurden die Mitglieder über den Stand der Verhandlungen informiert. Sie diskutierten über den Abbruch oder die Fortsetzung der Verhandlungen. Weiterlesen

Ver.di-Mitgliederversammlung zum Verhandlungsstand zur Druckerei-Schließung

  Am kommenden Samstag findet eine ver.di-Mitgliederversammlung zu den Eckpunkten eines Sozialtarifvertrages und des Sozialplans über die Folgen der Schließung der Zeitungsdruckerei von Madsack in Hannover statt. Am 14.10.2015 hatten die Geschäftsleitung, der Betriebsrat und ver.di darüber informiert, dass es solche Eckpunkte gibt. Über den weiteren Weg soll eine Mitgliederversammlung entscheiden. 

Erste Eckpunkte für Sozialtarifvertrag und Sozialplan in Hannover vereinbart

eckpukteIn einer gemeinsamen Erklärung von Betriebsrat, ver.di und der Geschäftsführung der Madsack Mediengruppe haben die drei Parteien über den Verhandlungsstand und dessen Fortführung  informiert. Hier der Wortlaut: „Hinsichtlich der für Ende 2016 geplanten Schließung der Madsack-Druckerei in Hannover-Kirchrode haben sich heute die Geschäftsführung der Verlagsgesellschaft Madsack und die Tarifkommission der Gewerkschaft Verdi sowie der Betriebsrat der Verlagsgesellschaft auf die Fortführung der Verhandlungen über einen Sozialtarifvertrag und einen Sozialplan geeinigt. Dieses Zwischenergebnis der Verhandlungen steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung einer betrieblichen Verdi-Mitgliederversammlung, die am Samstag entscheidet. Weiterlesen

Beschäftigte aus der Druckerei von Madsack in Hannover werden unruhig

unruhigIn einer Unterschriftenliste an ver.di haben sich Arbeiter aus der Drucktechnik für eine ver.di-Mitgliederversammlung ausgesprochen. Für sie ist bisher nicht ersichtlich, dass sich der Arbeitgeber bei den Sozialplan/Sozialtarifverhandlungen überhaupt bewegt. Sie haben das Gefühl, in der Luft zu hängen und wissen nicht, wie es weiter gehen soll.

Niedersachsens Landtag solidarisch mit Druckereibeschäftigten

landtagsoliEine Delegation, der von Kündigung bedrohten MitarbeiterInnen aus der Druckerei mit Familienangehörigen und dem Betriebsrat sind am Freitag, 18. September 2015 von CDU, SPD und Bündnis90/Die Grünen in den Landtag eingeladen worden. Die Abgeordneten des Niedersächsischen Landtages haben sich am Freitag, 18.September 2015, mit den von Entlassung bedrohten Beschäftigten der Madsack-Druckerei in Hannover-Kirchrode solidarisch erklärt. Mit allen Stimmen von CDU, SPD und Bündnis90/Die Grünen ver-abschiedeten sie einen Entschließungsantrag mit dem Titel „Tarifflucht verhindern – Arbeitsplätze bei Madsack in Hannover-Kirchrode erhalten!“. Allein die FDP-Fraktion enthielt sich der Stimme. Weiterlesen