Neue Zentralredaktion von Madsack soll 37 Stellen umfassen

Die geplante Zentralredaktion der Madsack Zeitungen soll nach Mediendarstellungen aus 37 Redakteuren/innen bestehen. Bisher gibt es in den Mantelredaktionen des Konzerns 144. Betroffen sollen auch die Redakteuere/innen der Madsack-Agentur in Berlin sein, die von derzeit 18 auf 5 bis 6 Redakteure schrumpfen soll. Zur Sicherung arbeitsrechtlichner Positionen („Betriebsübergang“) sollen vermutlich interessierte Redakteure/innen  sich auf die neuen Stellen in der Zentralredaktion aus dem Konzern bewerben. Dieses Vorgehen hat es u.a. auch bei der Bildung der DuMont Redaktionsgemeinschaft in Berlin gegeben, die einst die überregionale Inhalte für die Berliner Zeitung und die Frankfurter Rundsch geschrieben hatte, später kamen noch die Producer dazu. Hier ein kleiner Überblick in Nachrichtenform über diesen Herausbildungsprozess und gewerkschafltiche „Versuche“ der Tarifbindung dieser neuen Gesellschaft.

Advertisements

Madsack gründet „RND – RedaktionsNetzwerk Deutschland“

Die Mediengruppe Madsack hat ihre zentrale Redaktionsgesellschaft ins Leben gerufen. Diese wird unter „RND RedaktionsNetzwerk DeutschlandGmbH“ firmieren. Sie soll künftig überregionale Inhalte für Regionalzeitungen auf den Kanälen Print und Digital erstellen. Im Vordergrund steht zunächst die Belieferung der Madsack-Zeitungen, in einem weiteren Schritt will RND auch externe Kunden gewinnen. Weiterlesen

Überregionales künftig aus Zentralredaktion

Hannover – Konzentration der einzelnen Zeitungen auf lokale und regionale Themen sowie überregionale Berichterstattung aus einer noch zu bildenden Zentralredaktion in Hannover – so sieht das Programm „Madsack 2018“ aus, mit dem die Mediengruppe mit Sitz in Hannover noch bis zum Jahresende ihre Berichterstattung umstrukturieren will. Weiterlesen