KSC: Tarifverhandlungen aufgenommen!

infoksc2901Nach 81 Streiktagen konnten heute die Tarifverhandlungen für einen Haustarifvertrag aufgenommen werden. Die Verhandlungen waren getragen von dem Willen, den Tarifkonflikt nunmehr am Verhandlungstisch zu lösen, schreibt ver.di in ihrer Tarifinfo. Über die grundsätzliche Struktur des Haustarifvertrages hat man sich mit der Arbeitgeberseite verständigt: Manteltarifvertrag (MTV), Entgeltordnung (EGO) und Entgelttabelle. Die Verhandlungspartner haben sich dann auf einen Zeit- und Themenplan verständigt. Zunächst will ver.di die Einigung in der Frage der Entgeltordnung angehen, dann diese mit den Stundenentgelten über den Entgelttarifvertrag versehen und abschließend dem MTV-Themen widmen. Die Verhandlungen werden am 13.02., 26.02. und 11.03.2014 fortgesetzt. Hier die Tarif-Info.

Advertisements

Heute beginnen Tarifverhandlungen für KSC-Beschäftigte

12106_1437275129839745_1385731925_nHeute findet die erste Tarifverhandlung für die Beschäftigten des KSC, dem Call-Center der Mediengruppe Madsack in Hannvoer, statt. Am Vortag gab es eine Aktion anlässlich der Presse-Gala zum „Sportler des Jahres 2013“ im Theater am Aegi (Hannover) mit viel Prominenz und allem, was Rang und Namen bei Madsack hatte – und die Streikenden des KSC waren vor Ort. Viele geladene Gäste gingen mit Flyern ins Haus und die Streikenden mit ihren Westen war deutlich sichtbar.

KSC: Tarifverhandlungen am 29. Januar 2014

Am 29. Januar 2014 kommt es zu den ersten Tarifverhandlungen in dem zur Mediengruppe Madsack gehörigen Call-Center. Dort streiken die gewerkschaftlich organisierten Beschäftigten seit 82. Tagen. Bis zur Verhandlung wurde der Streik ausgesetzt. Auf Grund der flexiblen Streiktaktik kam es bereits immer wieder zu Unterbrechungen, die Streikfront hat das nicht beeinträchtigt.

So geht man mit Verhandlungspartner nicht um!

kscEver.di empört sich in einem im KSC verteilten Flugblatt zur betriebliche Tarifauseinandersetzung über ein Manöver des KSC-Geschäftsführer. Den Worten folgen keine Taten. Er spricht von Verhandlungsbereitschaft, aber auf ein Terminangebot für eine Verhandlung reagiert er überhaupt nicht, einen vorgeschlagenen Gesprächstermin am 14. Januar 2014 um 10 Uhr hat er ohne jegliche Absage verstreichen lassen. Die Gewerkschaft: „So geht man mit einem Verhandlungspartern nicht um! Wenn sich hier jemand verweigert, dann ist das Herr Nixdorf!“ Weiterlesen

Madsack baut Corporate Publishing Geschäft mit IHK-Magazin „Niedersächische Wirtschaft“ aus

Das Magazin „Niedersächsische Wirtschaft“ der Industrie- und Handelskammer Hannover (IHK) wird seit 2014 verlegerisch von der Madsack Medienagentur (MMA) betreut. Die Publikation erscheint elfmal jährlich mit einer Auflage von rund 45.000 Exemplaren und geht an die Mitgliedsunternehmen der IHK Hannover. Der Vertrag sieht eine Zusammenarbeit bis 2016 vor. Redaktionell wird das Heft in der Zeitschriftenredaktion der IHK erstellt. Madsack übernimmt die Grafik, die technische Herstellung inklusive Druck, den Vertrieb sowie die Vermarktung.  Weiterlesen

Betriebsratswahlen bei der HAZ abgeschlossen

Die Betriebsratswahl bei der Verlagsgesellschaft Madsack in Hannover („Hannoversche Allgemeine Zeitung“) ist abgeschlossebn. Acht Sitze gehen an ver.di und drei an den DJV. Der bisherige Betriebsratsvorsitzende, Rainer Butenschön, wurde in seinem Amt bestätigt. Dirk Friedrichs wurde zum Stellvertreter Betriebsratsvorsitzenden gewählt. Weiterlesen

CDU-Ortsverband Herrenhausen-Stöcken über den Streik des KSCler

Der CDU-Ortsverband Herrenhausen-Stöcken setzt sich mit dem Streik der KSCler auseinander und fragt sich angesichts des SPD-Gesellschafters an der Mediengruppe Madsack: „Warum setzt sich die SPD nicht im eigenen unternehmerischen Bereich für angemessene Löhne ein, d. h. für die Mitarbeiter der Madsack-Tochter KSC?“ Hier der Link zu einem sympahtiosfhen Bericht auf der Web-Seite des CDU-Ortverbandes.